Kurzhaarteckel

Dachshund in passion

Persönliches

Bereits vor meiner Geburt besaßen meine Eltern einen sehr starken roten Kurzhaarteckelrüden, der mich in meinen ersten Lebensjahren vehement bewachte. In den 50ger Jahren fiel es meinen Eltern nicht leicht, den Hund überhaupt zu ernähren, aber ein Leben ohne Teckel war für uns schon damals undenkbar. Als Lumpi durch üble Umstände ums Leben kam, erhielt ich im stolzen Alter von 2 Jahren meine erste eigene Hündin, eine nicht weniger jagdbegeisterte Tochter von Lumpi. Sie sollte meine zuverlässigste Freundin und Beschützerin in der Jugend werden. Ihr folgten eine ganze Reihe von überwiegend Rauhaarteckeln. Mein Wunsch zu züchten ging jedoch aus verschiedenen Gründen viele Jahre lang nicht in Erfüllung. Mittlerweile hatte ich mich in der Jugendarbeit im DTK engagiert und war Jägerin geworden (z. Zt. Hundeobfrau im Hegering Celle). Außerdem war ich -back to the roots- wieder zu meiner ersten Hundeliebe, den Kurzhaarteckeln, zurückgekommen, was eine gute Entscheidung war (wobei ich die rauen Gesellen nach wie vor schätze).

Als reine Hobbyzüchterin ziehe ich pro Jahr maximal 2 Würfe groß. Es ist mein Ziel, die Würfe nach bestem Wissen zu planen sowie die Hündin und ihre Welpen optimal zu versorgen.

Sehr dankbar bin ich meiner  Freundin, der leider verstorbenen Züchterin Brigitte Engel, aus deren Zucht meine Stammhündin Violet - inzwischen leider auch verstorben - stammte und auf deren reichen Erfahrungsschatz ich jederzeit zurückgreifen durfte.